Besuch beim Reptilienzüchter

 

Soll eine neue Schlange (oder auch anderes Reptil) gekauft werden, stellt sich die Frage: „ woher nehmen und nicht stehlen?“

Die Fachliteratur und die meisten Mitglieder von Foren vertreten die Meinung, dass auf keinen Fall Wildfänge oder Tiere bei sogenannten Farmzuchten gekauft werden sollten, damit möglichst keine Tiere der Natur entnommen werden müssen.

Ebenso sollte auf Käufe bei Reptilienbörsen verzichtet werden, da man sich nicht sicher sein kann, dass die angebotenen Tiere auch wirklich gesund sind und ans Futter gehen. Wo also kaufen? Natürlich im Fachhandel und bei deutschen Züchtern! Warum? Die Fachkräfte in den Geschäften und die Züchter werden vor dem Kauf, und bei Problemen nach dem Kauf, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Wink des Schicksals (ein kleiner Lottogewinn) führte mich zum Züchter Matthias Köger in Kuchen, da bei ihm dieses Jahr die gewünschten „Zutaten“ für meine Traumschlange geschlüpft sind.

So machten wir (Monika und ich) uns auf den Weg ins ferne Württemberg um unsere neuen Mitbewohner abzuholen. An der Haustüre wurden wir von Matthias sehr freundlich begrüßt und in die heiligen Hallen seiner Schlangenzucht begleitet. Von seiner Homepage her wusste ich schon, dass er viele Nachzuchten zum Kauf anbietet, aber was uns dort erwartete, übertraf meine Vorstellungen bei weitem.

In einer 120 qm großen Erdgeschoßwohnung stehen unzählige kleine und große Terrarien, sowie Racks bis an die Decke. Ein ganzer Raum mit Terrarien und Racks ist allein für Königspythons reserviert, ein Traum wird wahr (für mich). Trotz der Größe der Zuchtanlage sind die Räume sehr aufgeräumt, die Terrarien schön eingerichtet und sauber. In keinem ist Kot oder sonstiger Dreck zu finden. In diesen Terrarien werden grüne Baumpythons, Regenbogenboas, Boas, Tigerpythons und viele Farbmorphen von Königspythons gezüchtet.

Was für die Zuchtanlage und die Zuchträume Heizungs-, Strom und sonstige Kosten zu bewältigen sind, will ich mir nicht vorstellen. Nachdem wir alles anschauen und fotografieren durften, und uns alle Fragen beantwortet wurden, ging es an den Hauptpunkt des Tages, die Übergabe der reservierten Schlangen. Die „Würmer“ wurden nochmals nach Auffälligkeiten untersucht, gewogen und mit jeweils einem Stammblatt und einer Abgabebescheinigung an uns übergeben. Mit zwei neuen Mitbewohner für unsere Wohnung machten wir uns wieder auf den Heimweg. Mein Dank geht an Matthias Köger, für die Geduld wegen meiner vielen Fragen und Mails, die alle sehr freundlich beantwortet wurden.

Weitere Informationen können auf seiner Homepage www.mk-exotics.de eingesehen werden.