Das Schwarzlaichmoor

Das Schwarzlaichmoor liegt zwischen Hohenpeißenberg und Peiting im Landkreis Weilheim-Schongau. Bereits seit 1951 steht es unter Naturschutz und ist damit eines der ältesten von der Bayer. Staatsregierung unter Schutz gestellten Hochmoore.

Das Schutzgebiet umfasst 127 Hektar, davon ist der Bund Naturschutz mittlerweile in Besitz von ca. 30 Hektar.

Leider wurde seit mind. ca. 100 Jahren (bis zur Unterschutzstellung) dieses Moor, wie die Mehrzahl aller Moore im Voralpenland, zur Landgewinnung für Land- und Forstwirtschaft entwässert. D.h. es wurden kleine und große Entwässerungsgräben bis in den Kernbereich des Moores angelegt, um das gespeicherte Wasser aus dem Torfkörper auszuleiten und damit das Moor trockenzulegen. Auch der Torfabbau spielte vor Unterschutzstellung eine Rolle (Heizmaterial). Seit den 1980er Jahren führt der Bund Naturschutz e.V. (BN) Renaturierungsmaßnahmen durch, d.h. kurz gesagt, die Entwässerungsgräben werden verschlossen, um das Wasser wieder im Moorkörper zu halten.

Übrigens: Der Bund Naturschutz e.V. ist der älteste Umweltverband Deutschlands, heuer durfte er sein 100-jähriges Bestehen feiern!

Da der BN nur auf seinen eigenen Flächen Renaturierungs-Maßnahmen durchführen kann, war er in der Vergangenheit bemüht, entsprechende Flächen an Schnittstellen anzukaufen, auf denen aufgrund des Vorhandenseins von großen Entwässerungsgräben ein Anstau möglich und sinnvoll ist. Dazu trug nicht zuletzt die Unterzeichnerin, 1. Vorsitzende der BN-Ortsgruppe Hohenpeißenberg (seit 1989) bei. Frau Kornelia Schneider, in Hohenpeißenberg geboren und aufgewachsen, wurde bereits in den Fünfzigerjahren von ihren Großeltern und Eltern mit dem Moor vertraut gemacht. Es ist ihr auch deshalb eine besondere Herzensangelegenheit, dieses Moor zu erhalten und soweit wie möglich wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die Renaturierung beinhaltet aber nicht nur den Anstau von Entwässerungsgräben, sondern auch auf Jahre hinaus laufende Pflegearbeiten, wie das Entbuschen von Moorflächen zum Erhalt der besonders schützenswerten Zwergbirke, das Mähen von Streuwiesen, Holzarbeiten usw. Die Zwergbirke (betula nana), ein Eiszeitrelikt, hat im Schwarzlaichmoor Mitteleuropas größtes Vorkommen.

Um all die Arbeiten weiterhin durchführen zu können, werden Helfer gesucht, die vielleicht auch mit der Ortsgruppe Hohenpeißenberg des BN eine Patenschaft vereinbaren möchten. So eine Patenschaft würde jährliche Arbeitseinsätze, größtenteils Entbuschungsmaßnahmen per Hand oder Astschere, bedeuten.

Kornelia Schneider, 1. Vors. Bund Naturschutz e.V., Ortsgruppe Hohenpeißenberg, im November 2013